Das Atelier

Porzellan

(ital. porcellana, ursprünglicher Name einer Meeresschnecke mit weiß glänzender, Beispiele für Porzellanporzellanartiger Schale), auch Weißes Gold (porcelain oder china) genannt, besteht hauptsächlich aus einem Gemisch von Kaolin (Porzellanerde, Porzellanton), Feldspat und Quarz.

Es ist ein durch sehr hohes Brennen hergestelltes feinkeramisches Erzeugnis mit weißem, dichtem, porenfreiem, in dünnen Schichten transparentem Scherben.

Glasiert oder unglasiert findet es Verwendung zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen, technischen Erzeugnissen und für künstlerische Zwecke.

Das Drehen auf der Töpferscheibe ist kaum oder nur bedingt möglich, da die Form bereits nach dem zweiten oder dritten Zug nach oben stehen muß, andernfalls fällt durch die schnelle Wasseraufnahme alles in sich zusammen. Aus diesem Grund wird Porzellan in Manufakturen nur gegossen oder gepresst.

Seit Bernard Leach entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts die ersten kleinen Studiotöpfereien, mit individuellen Versuchen, andere Wege zu beschreiten, (unter anderm auch das Freidrehen von Porzellan) um der Keramik mit seinen vielfältigen künstlerischen Möglichkeiten im Angesicht des Feuers, Inspiration und Ausdruck einzuhauchen.

 

Sie finden uns hier in Arzbach-Wackersberg


Routenplaner? Klick "Größere Karte ansehen"